Danke an Josef Schönenberger, welcher sich zum Geburtstag wünschte, dass Anstelle von Geschenken unsere Arbeit unterstützt wird. Nebst viel Bargeld, welches wir echt gebrauchen können, wurde uns von Philip ein Anhänger mit lange haltbaren Hero Produkten gebracht und auch viele gute Kleider... Vergelte es Gott Euch allen P

 

Danke an die Lismergruppen Bronschhofen, Wilen bei Wil Eschlikon und auch andere einzele Lismerinnen, welche für unsere Randständigen und Obdachlosen, Pullis, Socken, Decken, Kappen und Schals stricken... Es ist ein unglaubliches Geschenk diese schönen Sachen den Menschen in Not weiterzugeben. Herzlichen Dank Gott segne Euch für jede Masche die in Liebe gestrickt wurde

 

An den Vorstand des Vereins Franziskanische Gassenarbeit

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Jahr ist nun fast um und ich kann mit grosser Freude auf einige Fortschritte zurückblicken, welche mir durch die Begleitung von Beno Kehl und Sandra Keller ermöglicht wurden. Anfang des Jahres stand ich wieder einmal vor dem Nichts und hatte keine Perspektive oder Pläne betreffend meines Lebens. Ratlosigkeit und Frustration war mein alltäglicher Begleiter und ich sah selbst keine Möglichkeit aus dem Teufelskreis wieder rauszukommen. Dank der grosszügigen Unterstützung und der Geduld des Vereins bekam ich jedoch die Chance, meine Angelegenheiten zu regeln und in den Griff zu bekommen und in unserer Gesellschaft wieder zu funktionieren. Es gibt noch viel zu tun und es ist nach wie vor nicht immer einfach die Hürden zu nehmen und als ich oft an den Punkt des Aufgebens kam wurde ich mit grosser Fürsorge immer wieder aufgefangen und von neuem ermutigt, weiter auf meine Ziele hin zu arbeiten. Auch ein wichtiger Aspekt ist die finanzielle Unterstützung welche ich erhielt um meinen Führerschein neu zu machen oder den Kredit zum Ausgleich meines Sozialgeldes weil davon der grösste Teil an den Justizvollzug geht. Ohne diese Hilfe wäre es mir niemals möglich gewesen und ein Vorwärtskommen in weiter Ferne. Eine Haftstrafe wäre unabwendbar gewesen und ich stünde nach wie vor am Anfang oder es hätte mich noch weiter zurück geworfen, ohne Idee oder Plan. Es geht nun weiter vorwärts und ich denke bis Anfang des nächsten Frühlings bin ich in der Lage auf eigenen Beinen zu stehen und auch für die erhaltene Unterstützung gerade zu stehen, zum Beispiel in Form einer Ratenzahlung oder Arbeitseinsätzen für den Verein. Es ist selten dass man im Leben eine Chance erhält neu anzufangen und ich bin einer der der von Herzen versucht, dies mit grösster Dankbarkeit nutzt und sorgfältig mit dieser Chance umgeht. Es macht Freude der Grundidee der Franziskanischen Gassenarbeit ein wenig zu entsprechen, Menschen wie mich aufzufangen und wieder in die Normalität unserer Gesellschaft einzufügen. An dieser Stelle möchte ich meinen tiefsten Dank an Beno Kehl und Sandra Keller aussprechen. Selten traf ich in meinem Leben so grossherzige Menschen, welche mich mit grosser Geduld und Ausdauer begleiten und mich niemals aufgegeben haben. Danke Sandra, Danke Beno. Es ist eine Bereicherung Menschen wie Euch kennen zu dürfen und mit euch zusammen zu arbeiten. Dass von beiden wirklich Grossartiges geleistet wurde erkennt man an dem erreichten. Meinen herzlichsten Dank auch an die Damen und Herren des Vorstandes, ohne dessen Gutheissen vieles nicht möglich gewesen wäre, Sie alle haben mir viel gegeben und ich hoffe Ihnen eines Tages stolz mein neues ich präsentieren zu können. Mein Plan ist es mich nun Beruflich weiter zu orientieren, da ich einen Unfall hatte und mein Handgelenk Schalungs-und Betonierarbeiten nicht mehr zulässt ist über die IV eine Umschulung zum Maschinenführer geplant wofür zu Beispiel der Führerschein Voraussetzung ist. Es schweben noch andere Ideen im Raum, aber ich denke ich werde langsam und Schritt für Schritt weiter auf meine Ziele hin arbeiten. Dass ich es schaffen werde weiss ich, ein Aufgeben kommt niemals in Frage. Es wurde viel erreicht und ich möchte Ihnen allen zum Abschluss nochmals meine allerherzlichsten Dank aussprechen und kann Ihnen versprechen, mich weiterhin der Zusammenarbeit und der Unterstützung meinerseits voll und ganz zu widmen.

Mit freundlichen Grüssen

  1. H.

 

Spendenaktion Steckborn September 2016

 

Ende September durften wir von der Franziskanischen Gassenarbeit wieder mal nach Steckborn fahren, um die grosszügig gesammelten Spenden abzuholen.
Ein ganzes Dorf sammelt für Menschen, die sich in schwierigen Lebensumständen befinden!!
Wir sind beeindruckt, was wir alles erhalten haben; von Lebensmittel über Finanzen zu Schlafsäcken für unsere Obdachlosen.

Herzlichen Dank an alle, die etwas beigesteuert haben, vergelts Gott.

Sandra Keller, Franziskanische Gassenarbeit, Zürich